Evangelischer Kooperationsraum Südlicher Odenwald

Zum Ausdruck als PDF

Auf dem Kreuzweg
durch die Karwoche

Prolog                                                                                  

Die Bilder dieses Kreuzwegs zeigen Ikonen; das sind Bilder, die man auf den ersten Blick erkennt. Ikonen werden besonders in der christlich-orthodoxen Konfession verehrt.

Sie zeigen im Mittelpunkt immer eine bestimmte Person der Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen. Vor allem sind dies Jesus Christus oder Maria.

Auf der Ikone stehen einige Buchstaben, die sagen, um wen es sich handelt, und auch der Gesichtsausdruck der Personen ist immer gleich. Es soll nicht um eine Verehrung dieses Bildes oder der Malkunst, sondern um die dargestellte Person gehen, um die Geschichte, für die sie stehen und um die Botschaft, die die Ikone damit für uns hat. Alle Farben, Landschaften oder Gebäude haben eine symbolische Bedeutung, die auf die Personen und diese Botschaft hinweist. Wenn du die Ikone betrachtest und dich auf sie einlässt, gewinnst du Verbindung zu dieser Botschaft und den Personen.

Etwas Spezielles an Ikonen, das wirst du sofort entdecken, ist die Farbe des Hintergrundes: Er leuchtet goldfarben, weil Gold aus sich selbst heraus strahlt; es symbolisiert Gottes Licht, das in unsere Welt strahlt. Gottes Gegenwart ist immer erfahrbar.

Die Ikonen dieses Kreuzweges sind dabei etwas Besonderes: Sie zeigen Stationen des Kreuzweges von Jesus Christus – sehr ungewöhnlich für Ikonen. Trotzdem ist auch hier der Hintergrund goldfarben: Selbst diese schrecklichen Leiden sind in das Licht der Auferstehung und des Lebens getaucht. Auch hier ist Gott.

Evangelischer Kooperationsraum Südlicher Odenwald | Gemeinsames Gemeindebüro für die Ev. Kirchengemeinden Hirschhorn, Neckartseinach und Rothenberg: 06272 2225